Infos > Schutzimpfungen

Mauritius Schutzimpfungen

Für die Einreise aus europäischen Ländern sind keine Impfungen von Nöten.

Es wird angeraten sich gegen Diphterie, Polio und Hepatitis A & B und Tetanus Vorsorge zu treffen und/oder seine alten Impfungen zu übeprüfen und gegenfalls aufzufrischen. Weiter sollten Sie Ihren Arzt befragen, ob eine Impfung gegen Typhus oder Tollwut von Nöten ist. Bilharziose - Durchfallerkrankung - Dieser Erreger kommen in Seen, Tümpeln, Flüssen, Bächen und Mooren vor. Vermeiden Sie den Hautkontakt mit Süsswasser in diesen Gebieten.

Bemerkung: Wir haben oft Nachfragen, ob ein Schutz gegen die Malariaerkrankung nötig ist. Dieses können wir verneinen, weil auf der Insel keine Malariaerkrankungen mehr vorgekommen sind. Die Tropenkrankheit ist seit 1998 von der Insel verbannt.

Kombinationsreisen Afrika - Safaris und Touren - Städtereisen

Falls Sie Rundreisen von Mauritius nach Südafrika unternehmen möchten, so besteht nur in wenigen Regionen von Südafrika die Gefahr der Malariaerkrankung. Falls Sie Ihre Rundreise mit einer Städtereise nach Kapstadt kombinieren, so ist die gesamte Bezirk frei von Malaria. Selbst die Garten Route mit Addo Nationalpark braucht keine Vorsorge getroffen werden. Grundsätzlich sind alle Regionen in der Umgebung von Mozambik als gefährlich einzustufen, was die Malaria angeht. Bestimmte Teile vom Krüger Nationalpark liegen direkt im Malarigebiet.

Krüger Nationalpark Safaris - Die Gefahr der Ansteckung kann eingegrenzt werden, wenn man seine Unterkunft in Regionen wählt, die eine Höhe von mindestens 700 Meter besitzen. Die Malariamücke ist nachtaktiv und nur in Höhen von 600 Meter anzutreffen. Die Region um den Krüger Nationalpark besitzt einige bergige Abschnitte (bis 1.000 Meter), wo einige Unterkünfte angeboten werden.

Nachteil ist, das diese Regionen 10 bis 30 Autominuten vom Nationalpark liegen. Sollte man eine Unterkunft in der malariafreien Zone wünschen, so muss man den Krügerpark nach Sonnenaufgang besuchen und vor Sonnenuntergang verlassen. Besonders bei Kleinkindern raten wir zu dieser Vorgehensweise, weil die Tabletten starke Nebenwirkungen besitzen. Falls Sie im Krüger National Park übernachten möchten, müssen Sie eine Malariaprophylaxe vornehmen. Selbst beim Besuch der Landesgrenzen zwischen Lesotho und Mozambik sollten Sie eine Vorsorge treffen.

Möchten Sie eine Safari in Suedafrika ohne Malaririsiko unternehmen, so empfehlen wir Ihnen den Addo Nationalpark bei Port Elizabeth oder Pilanesberg bei Johannesburg. Den Addopark kann man gemütlich von Kapstadt bei einer Rundreise erreichen. Der Nationalpark Pilanesberg liegt ca. 2.5 Autostunden von Johannesburg entfernt und liegt bei Sun City, dem Las Vegas von Süd Afrika.

Zurück >>> Mauritius Infos